Stuttgart Scorpions - Die News 2006
 
 
2006-10-15 ---Scorpions gewinnen im "Benefit-Bowl" mit 72-0 gegen die Fellbach Warriors---

Für einen wolhtätigen Zweck haben die Stuttgart Scorpions die Einladung des Oberligisten aus dem Stuttgarter Vorort Fellbach dankend angenommen und sind am vergangenen Samstag beim Benefit-Bowl gegen eine mit Spielern aus anderen umliegenden Teams verstärkte Fellbacher Mannschaft angetreten.
Trotz des Fehlens einiger Starter (u.a. waren die QBs Patrick Fajfr und Matt Crocket, Top Scorer Patrick Geiger und auch DB Hassan Rashid nicht mit dabei) konnten die Scorps unter Führung von Old-QB Gunter "Doc" Michel die Fellbach Warriors mit 72-00 besiegen.
Trotz des hohen Ergebnisses gab es einige sehenswerte Spielzüge für die leider nicht sehr zahlreich anwesenden Zuschauer zu sehen.

Für die Scorpions ein schöner Abschluss der doch recht erfolgreichen Saison 2006. Jetzt ist endgültig Winterpause. Bis irgendwann...

 
2006-10-08 ---Braunschweig Lions gewinnen den German Bowl---

Glückwunsch nach Braunschweig zum insgesamt sechsten Titelgewinn bei der zehnten Finalteilnahme in Folge !
Damit geht der German Bowl zum 13.Mal in Folge an eine Mannschaft aus der GFL-Nord
...und wiedermal gewinnt der "Scorpions-Playoff-Bezwinger" den Bowl.

...und wiedermal warten wir gespannt, was die neue Saison bringen wird...

 
2006-10-03 ---Düsseldorf und München steigen ab

Die Düsseldorf Panther verloren ihr erstes Relegationsspiel gegen die Kiel Baltic Hurricanes deutlich mit 30-0. Da half auch der knappe Sieg im Rückspiel nichts mehr: Düsseldorf steigt ab - Kiel steigt auf.

Im Süden unterlagen die Munich Cowboys den Weinheim Longhorns in beiden Relegationsspielen mit 00:20 und 14:27 und steigen damit ebenfalls aus der GFL ab.

Somit können wir vermutlich die Kiel Baltic Hurricanes und die Weinheim Longhorns in der GFL willkommen heissen.
 
2006-09-27 ---Germanbowlpaarung steht fest: Braunschweig vs. Marburg---

Das zweite Halbfinale konnte Süd-Meister Marburg Mercenaries mit 33-20 gegen die Hamburg Blue Devils gewinnen und steht damit zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte im Endspiel um die Deutsche Meisterschaft im American Football.
Die Braunschweig Lions ziehen zum 10.Mal in Folge ins Endspiel ein: Eindrucksvoller kann die Dominanz der Lions nicht dokumentiert werden.
Seit 13 Jahren war kein Süd-Team mehr im Endspiel. Glückwunsch an Marburg zum Einzug ins Endspiel und ich drücke die Daumen, dass wir endlich wieder einen Germanbowlsieger aus dem Süden der Republik haben, zuletzt schafften dies die Munich Cowboys gegen die Cologne Crocodiles 1993.
 
2006-09-24 ---Scorpions unterliegen Lions mit 17-36 - Saison ist zu Ende---

Eins vorweg: Schämen müssen sich die Scorpions trotz einer auf dem Papier klaren Niederlage gegen die favorisierten Braunschweig Lions nicht.
Die Scorpions haben es den Lions keineswegs einfach gemacht, so dass diese nicht wie üblich gegen Süd-Mannschaften bzw. den schwächeren Gegnern der Nord-Gruppe, bereits Anfang der zweiten Halbzeit ihre Backups auf den Platz schicken.

Die Scorpions kämpften entschlossen und versuchten mit allen Mitteln gegen die körperlich und athletisch sehr starken Lions zu bestehen, was sich am Ende leider nicht auszahlte. Nicht umsonst ziehen die Braunschweig Lions nun in 14 Tagen zum 10. Mal in Folge in den German Bowl ein.

Besonders zu erwähnen auch in diesem Spiel ist wieder die Leistung von GFL-Top-Scorer Patrick "Joghurt" Geiger, der mit einer Schulterverletzung ins Spiel gegangen war und deutlich sichtbar mit grossen Schmerzen zu kämpfen hatte. Trotzdem spielte Joghurt bis zum Ende durch und krönte seine tolle Leistung auch noch mit einem Touchdown im 4.Quarter. Respekt vor solchen Sportlern !

Für die Scorps ist mal wieder eine Saison zu Ende: Seit 1998 und 2001+2002 die vierte Halbfinalteilnahme, aber auch die vierte Halbfinal-Niederlage.

Einen neuen Anlauf auf den Titel "German Bowl" gibt es nächstes Jahr. Da wird wie immer alles besser !

Am 14.10.2006 spielen die Scorpions noch ein Benefizspiel bei den Fellbach Warriors und im Winter gibts vielleicht wieder das ein oder andere Hallenturnier, bei dem man die "Roten" bewundern kann.
Over and out !

 
2006-09-18 ---Scorpions im Halbfinale um den German Bowl---

Die Stuttgart Scorpions haben in ihrem gestrigen Viertelfinal-Heimspiel den Drittplatzierten aus der Nordgruppe, die Dresden Monarchs deutlich mit 47-27 aus dem Rennen um die Deutsche Meisterschaft geworfen.

Die Scorpions dominierten das Spiel von Beginn an: Nach dem ersten Viertel stand es 22-0 für Stuttgart, ohne erkennbare Chance für Dresden. Zwei unnötige Fehler in der Offense der Scorpions sorgten aber dafür, dass es wenig später wieder unruuhig wurde auf der Tribüne im Waldaustadion, als die Monarchs verkürzten auf 22-14.
Kurz vor der Halbzeit drehten die Scorpions den Spiess aber wieder um in Person von Hassan Rashid, der einen geblockten Extrapunkt für 2 Punkte über das gesamte Feld zurücktragen konnte.
Zu beginn der zweiten Halbzeit sorgte dann Christopher Jackson mit einem langen Touchdownlauf wieder für eine komfortable 17-Punkte-Führung, welche die Scorpions bis zum Spielende nicht mehr aus der Hand gaben.

Also ein deutlicher und verdienter Sieg für die Scorpions: Diese sind jetzt unter den vier besten Footballteams in Deutschland und fahren zum Halbfinale am kommenden Samstag zum Top-Favoriten auf den Meistertitel, den Braunschweig Lions. Dort sind die Scorpions natürlich nur Aussenseiter, werden aber sicher alles dafür tun, zum ersten mal in der GFL-Geschichte der Scorpions ins Endspiel einzuziehen.

 
2006-09-04 ---Scorpions vs. Cowboys 60 - 00---

Die Scorpions haben am gestrigen Sonntag das Tabellenschlusslicht aus München deutlich mit 60 zu 0 abgefertigt. Für die Scorpions musste ein Sieg her, wollte man sich die Chancen auf Tabellenplatz zwei sichern. Aus eigener Kraft konnte man diesen aber nicht mehr erreichen, weshalb die Aufmerksamkeit aller Beteiligter ab 16 Uhr, als das Spiel in Marburg gegen Schwäbisch Hall angepfiffen wurde, eher den Spielstandsmeldungen aus Marburg galt, als den Ereignissen auf dem Platz in Stuttgart.

Die Scorpions dominierten das Spiel nach Belieben gegen einen Gegner, bei dem sich die Verletzten und auch die Trainer umziehen mussten, damit die notwendige Anzahl von 30 Spielern erreicht werden konnte. Viele Spieler wurden demnach in Offense und Defense eingesetzt und konnten gegen die Stuttgarter Offense und Defense zu keiner Zeit bestehen.

Schon im zweiten Viertel nahm Coach Tom Ross den Starting QB Matt Crockett vom Feld und überliess Gunther "Doc" Michel das Ruder. Der 48-jährige Backup-QB der Scorps zeigte in bewährter John-Elway-Manier, dass man auch in diesem Alter noch Touchdowns selbst erlaufen oder als Vorblocker gegnerische Linebacker aus dem Weg räumen kann: RESPEKT !

Ungefähr eine Stunde nach Spielende konnte man sich in Stuttgart dann erst so richtig über den Sieg freuen: Die frohe Kunde aus Marburg ergab einen Sieg der Mercenaries, was für die Scorps den zweiten Tabellenplatz und damit ein Heimspiel in der ersten Playoff-Runde bedeutet.

Der Gegner am Sonntag, den 17.09.2006 steht noch nicht ganz fest, aller Wahrscheinlichkeit nach werden aber die Dresden Monarchs zum zweiten Mal in diesem Jahr die Reise nach Stuttgart antreten müssen. Gegen die Monarchs konnten die Scorps dieses Jahr schon zweimal gewinnen.

 
2006-08-26 ---Scorpions unterliegen Mercenaries knapp mit 21-23---

Das war mal wieder ein spannendes Spiel auf der Waldau in Stuttgart. Die Marburg Mercenaries und die Stuttgart Scorpions machten dieses Spiel um die Südmeisterschaft zu einem guten und bis zur letzten Sekunde spannenden Spiel, in dem die Marburger als glücklicher Sieger vom Platz gingen.

Am Anfang sah es nach einem deutlichen Sieg für Marburg aus. Wie oft in den letzten Wochen konnte der Scorpions-Angriff in den ersten zwei Spielvierteln nicht überzeugen. Mit ein Grund für die Anlaufschwierigkeiten war natürlich auch die mangelnde Spielpraxis von QB Matthew Crockett, der für den verletzten Patrick Fajfr einspringen musste. Crockett war mitte der Saison verpflichtet worden und sollte nach Absitzen seiner Wechselsperre als Ersatz für Jeff Carpenter im Defense Backfield eingesetzt werden. Nach der Verletzung von Paddy Fafjr letztes Wochenende hiess es für Matt die Position des QBs zu übernehmen, eine Position, die er zuletzt in der Highschool gespielt hat.
Kurz vor der Halbzeit war die Offense dann endlich eingespielt und es gelang mit auslaufender Uhr der Anschlusstouchdown.
Im zweiten Durchgang lief es dann wesentlich besser für Stuttgart. Der Sieg lag zum greifen nahe, doch die Mercenaries blieben dran. Ex-Haller Mark Biedenkapp brachte die Mercenaries wenige Minuten vor Schluss mit einem Fieldgoal aus über 40 yards Entfernung mit 23-21 in Führung.
Die Scorpions konnten nach dem Kickoff in guter Feldposition starten und kamen auch recht schnell in die Nähe der Marburger Endzone. Mittlerweile liefen bereits die letzten zwei Minuten und die Kräfte der Scorpions-Offense reichten nicht mehr aus, den Ball über die Touchdownlinie zu tragen. Also sollte Kicker Sascha Wurster die Sache richten: Wurster trat an aus ca. 20 yards Entfernung und ... schiesst links vorbei.

Aus ... aus .. das Spiel ist aus: Marburg ist Südmeister, die Scorpions, wenn es schlecht läuft (also Schwäbisch Hall nächste Woche in Marburg gewinnt) nur dritter. So grausam kann Sport sein...

 
2006-08-20 ---Schon wieder - wir können einfach nicht mehr gegen Hall gewinnen...---

Ist es ein Fluch oder die Seuche ? Die Scorpions schaffen es seit Jahren nicht mehr gegen die Grünen aus Hall zu gewinnen. Hatte man aus dem Unentschieden im Hinspiel Hoffnung geschöpft, so wurde man gestern herbe enttäuscht.
Voller Hoffnung kamen die Scorpions nach Schwäbisch Hall, da der Unicorns Ausnahme-QB Ira Vandever verletzt zuschauen musste. Endlich war sie da die Chance, das Baden-Württemberg-Derby mal wieder für sich zu entscheiden. Pustekuchen !
Backup-QB Jordan Neumann zeigte auf eindrucksvolle Weise, dass die Unicorns zwar einen kleinen Kader haben, auf den Schlüsselpositionen aber sehr gut besetzt sind, und das sogar bei den Backups - Respekt ! Selten dass in einem GFL-Team zwei fast gleichwertige QBs zu finden sind.

Nun zum Spiel: Die Scorpions hatten von Anfang an Probleme mit der agressiven und schnellen Defense der Gastgeber. Weder auf den Aussenseiten noch durch die Mitte konnte sich Patrick Geiger entscheidend in Szene setzen. Durch die kurzen Drives der Offense war die Defense stärker gefordert, die allerdings keinen besonders guten Tag erwischte. Die dünne Personaldecke in der Defense Line sowie das Fehlen von Jeff Carpenter machte sich jetzt deutlich bemerkbar. Sobald die Kraft und Kondition etwas nachlies gingen Lücken in der Verteidigung der Scorps auf, welche die Unicorns gnadenlos ausnutzten. Eine gute Mischung aus Pass-und Laufspielzügen gemischt mit sehenswerten Läufen von QB Neumann machten den Haller Erfolg aus.
Die Scorpions kamen zwar kurz nach der Halbzeit nochmal heran, aber zwei dumme Fehler der Scorpions Defense führten zu Punkten für Hall und ein darauffolgender Fumble der Offense machte alle Hoffnungen zunichte.

Als wäre das nicht schlimm genug, verletzte sich Scorpions-QB Patrick Fajfr bei einer zweifelhaften Attacke des Haller DE am Knie und wird für mindestens 4 Wochen ausfallen. Backup-QB Doc Michel spielte die Party zwar souverän zu Ende, konnte aber den 18 Punkte Rückstand auch nicht mehr aufholen.

Alles in allem mal wieder ein enttäuschender Ausflug nach Schwäbisch Hall. Ausser Spesen nix gewesen. Wie immer waren die Haller einen Tick cleverer, und das entscheidet meistens über Sieg oder Niederlage...

 
2006-08-13 ---Revanche gelungen - trotz schlechtem Start: Scorpions-Diamonds 35-20---

Die Scorpions hatten sich einiges vorgenommen für die Revanche gegen Darmstadt. Schliesslich haben ausgrechnet die Aufsteiger aus Hessen für die bisher einzige Niederlage der Scorpions in der Saison 2006 gesorgt. Genug Motivation für die Scorpions, sollte man meinen.
Was dann am gestigen Samstag auf der Waldau in Stuttgart geboten wurde, sah erstmal nicht nach Revanche aus. Die Scorpions wirkten müde und zahnlos und fumbelten wie im Hinspiel gleich zu Beginn - natürlich recoverten die Darmstädter.
Zur Halbzeit lagen die Diamonds knapp in Führung...noch. Der Pausentee tat den Scorpionen gut, den Diamonds nicht. Diese brachen mehr und mehr ein und konnten den stärker werdenden Stuttgarter nach kurzer Zeit nichts mehr entgegensetzen. Die Scorpions punkteten nun nach Belieben, jeder Lauf brachte 10 yards oder mehr, so dass im vierten Quarter auch vermehrt die Backups zu Spielpraxis kamen.
Einziger Negativpunkt der zweiten Halbzeit die Verletzung von DE Joachim Hölker, die durch eine absolut unnötige und auch regelwidrige Attacke eines Darmstädter O-Line-Spielers ausgelöst wurde. Für OJ ist die Saison gelaufen.

Die Revanche ist dennoch gelungen, die Scorpions sind weiter auf Meisterkurs. Das erste von zwei "Endspielen" um den Südmeistertitel findet kommenden Samstag in Schwäbisch Hall statt. Gewinnen die Scorps, dann sind sie auf jeden Fall zweiter und haben sicher ein Playoff-Heimspiel...und nach einigen sieglosen Jahren endlich mal wieder ein Erfolg gegen den Lokalrivalen !!!

 
2006-07-30 ---Diesmal lief es besser: Deutlicher Sieg im Rückspiel gegen die Saarland Hurricanes---

Die Scorpions haben die Woche zwischen dem Hin-und Rückspiel gegen die Saarland Hurricanes gut genutzt: Die Schwächen aus dem Hinspiel waren vergessen und die alten Tugenden waren zurückgekehrt: Härte, Kampfgeist und mannschaftliche Geschlossenheit.

Im ersten Quarter wehrten sich die Hurricanes noch mit aller Kraft, aber irgendwann liess der Widerstand nach und die Scorpions gingen zur Halbzeit mit 14-0 in Führung. Gleich nach der Halbzeit konnten die Scorps noch einen draufsetzen, was den Hurricanes endgültig das Genick brach. In der Folge scorten die Scorpions nach Belieben. Der Anschlusstouchdown der Hurricanes war nur noch ein kosmetischer Fehler im ansonsten perfekten Samstagabend auf der Waldau in Stuttgart-Degerloch.

Nächste Woche ist aufgrund des Ländersspiels gegen Dänemark spielfrei. In 14 Tagen erwarten die Scorpions zuhause die Darmstadt Diamonds, gegen die man die bisher einzige Niederlage in der Saison hinnehmen musste. Da ist also noch eine Rechnung offen...

 
2006-07-23 --- A win is a win - Scorpions gewinnen mit Mühe in Saarbrücken---

Hauptsache gewonnen, auch ein bischen Glück gehabt, das sind die Aussagen der Coaches und Spieler der Scorpions vom vergangenen Samstag.

Die Scorpions taten sich gegen den tabellenfünften aus dem Saarland sehr schwer. Gut gestaffelt stand die Defense der Hurricanes und lies die Scorpions nur selten per Laufspiel zu Raumgewinn kommen. Auch das Paßspiel lief alles andere als erfolgreich, was aber eher an den "Butterfingern" der Receiver als am Defensebackfield der Hurricanes lag.

Spielentscheidend war letztlich der von Olli "Fischer" Metzger für 2 Punkte zurückgetragene geblockte Extrapunkt, der die 3 Punkte Unterschied zum 15-12 Sieg besiegelte.

Fazit zu diesem Spiel: Schnell abhaken, nicht mehr dran denken, nächste Woche beim Rückspiel alles besser machen !

 
2006-07-16 ---Zweiter Interconference-Sieg für die Scorpions gegen Dresden---

Dresden konnte bisher noch nie in Stuttgart gewinnen. Im Hinspiel Ende Mai war es auch eine klare Sache für die Scorpions, doch die Monarchs haben in den letzten Wochen für einige grosse Überraschungen gesorgt, indem sie beispielsweise die Hamburg Blue Devils schlagen konnten und zwischenzeitlich einen der Top-Plätze in der Tabelle der GFL-Nord innehatten. Also beste Voraussetzungen für ein knappes und spannendes Footballspiel mit offenem Ausgang.
Soweit die Theorie: In der Praxis hatten die Monarchs gegen eine fast fehlerfrei aufspielende Stuttgarter Mannschaft keine Chance und mussten sich mit 48-18 geschlagen geben. Die Scorpions nahmen von Beginn an das Heft in die Hand und scorten bei fast jedem Ballbesitz. Wenn nicht zwischendurch die Konzentration durch das heisse Wetter gelitten hätte, dann wäre das Ergebnis noch höher ausgefallen.

Die Defense der Scorpions hatte zwar bei drei Touchdowns des Dresdner Ryan Boswell jeweils einen üblen Blackout, zeigte sich aber gewohnt aggressiv und schnell an der Linie, so dass auf Dresdner Seite kein Laufspiel zustande kam.

Souveräne Leistung der Scorps, die damit an der Spitze der GFL-Süd-Tabelle stehen. Nächste Woche geht es erstmalig in dieser Saison gegen die Saarland Hurricanes. Auf dem Papier eine klare Sache für die Scorpions, aber gegen Saarland hatte man schon in den letzten Jahren immer so seine Probleme...warten wir's ab...

 
2006-07-08 ---EFAF-Cup Champion 2006---

Der Vollständigkeit halber: Die Turek Graz Giants haben im EFAF-Cup-Finale die Eidsvoll 1814s auf Norwegen mit 37.20 besiegt und sind damit EFAF-Cup-Sieger 2006 (letztes Jahr war das noch Marburg, und wie wir uns schmerzvoll erinnern, sind die Scorps kürzlich im Viertelfinale ausgeschieden...)

 
2006-06-26 ---Scorpions gewinnen deutlich in München mit 54-7---

Dieser Sieg ist deutlicher ausgefallen als erwartet. Die Cowboys hatten im Laufe der Woche ihren Headcoach Eldon Cunningham entlassen. Ob das für die Mannschaft der Cowboys der richtige Schritt war, liess sich am gestrigen Sonntag noch nicht erkennen. Die Offense der Münchener brachte fast nichts zustande, es dauerte bis in 2. Viertel, bis der erste First Down für die Cowboys erzielt werden konnte.
Die Defense machte zwar einen besseren Eindruck, konnte aber gegen das kraftvolle Laufspiel der Scorpions bei hochsommerlichen 34 Grad im Dantestadion nicht wirklich etwas ausrichten.
Der beste Mann auf dem Platz bei den Cowboys war eindeutig der Punter, der bei den meisten 3-and-out-Drives der Cowboys aus der eigenen Red-Zone heraus lockere 60-70 yard Punts hinlegte.

Bleibt abzuwarten, wie weit sich die Cowboys wieder fangen können und den Rest der Saison vernünftig über die Runden bekommen. So wie es derzeit aussieht, führt für die Cowboys kein Weg an der Relegation vorbei, und auch diese wird nicht einfach werden.

Die Scorpions haben ihr Soll erfüllt, als Favorit angetreten und deutlich gewonnen. Jetzt gönnen sich die Spieler der Scorpions eine trainingsfreie Woche, bevor es dann losgeht mit der Vorbereitung auf das Interconference Rückspiel am 16.07.2006 im Gazi-Stadion in Stuttgart.
 
2006-06-19 ---Scorpions schlagen Top-Favorit aus Marburg deutlich mit 36-21---

Ja - wer hätte das gedacht. Nach den eher mässigen Leistungen in den letzten Wochen fahren die Scorpions als Aussenseiter zu den Meisterschaftskandidaten aus Marburg und gewinnen dort auch noch. Und es war kein Glücksgriff oder durch Fehlentscheidungen der Schiedsrichter oder sonstige Gründe zufälliges Ergebnis, nein, die Scorpions haben sich den Sieg erkämpft und verdient.
Die Marburger Offense um QB Joachim Ulrich und seine Top-Wide Receiver Crew enttäuschte. Lediglich der US-RB Whalen konnte einige gute Läufe gegen die sonst gut spielende Defense der Scorps erzielen.
In der Stuttgarter Offense hat QB Paddy Fajfr, sonst eher nicht für sein präzises Paßspiel bekannt, einen Scorpions-Rekord gebrochen oder zumindest eingestellt: Completions: Das waren -ohne die genaue Statistik zu kennen- sicher 8 von 9 Pässen vollständig, 1 TD, keine Interception.

Hoffen wir, dass dieser Sieg der Scorps keine Eintagsfliege war. Nächste Woche müssen die Scorpions nach München. Auf dem Papier ist das eine klare Sache für die Scorpions, aber das war das Spiel in Darmstadt eigentlich auch. Und was passiert, wenn man den Gegner nicht ernst nimmt und an einen leichten Sieg glaubt, dass haben die Marburger am gestrigen Sonntag erlebt...

 
2006-06-12 ---Eurobowl / EFAF---

Falls es noch jemanden interessiert: Im Finale des EFAF-Cups stehen sich die Eidsvoll 1814's und die Graz Giants gegenüber. Der Scorpions-Bezwinger Hohenems ist im Halbfinale gegen die Norweger ausgeschieden.

Im Eurobowl-Finale spielt La Courneuve Flash gegen die Vienna Vikings.

 
2006-06-04 ---Scorpions und Unicorns trennen sich unentscheiden---

Begeistert hat das Spiel nicht. Das Wetter war auch entsprechend. Passend dazu das Ergebnis: 29-29.
Immerhin haben die Scorpions nach 3 Jahren mit Niederlagen gegen die Unicorns vielleicht die Trendwende geschafft ? Allerdings waren die Unicorns in den Vorjahren auch wesentlich stärker, ein Sieg wäre für die Scorps möglich und wichtig gewesen, aber wir müssen uns wohl oder übel erstmal mit dem Unentschieden zufrieden geben. Im Rückspiel in Schwäbisch Hall gibts dann endlich wieder einen Sieg !

 
2006-05-29 ---GFL-Roundup

Dieses Saison lässt Statistiker und "Quervergleicher" verzweifeln: Scorpions schlagen Dresden deutlich, Dresden gewinnt in Hamburg, also scheinen die Scorps Weltklasse, da Hamburg ja der Top-Favorit in diesem Jahr ist. Was passiert ? Die Scorpions verlieren gegen die Diamonds. Diese wiederum haben deutlich gegen Saarland gewonnen und eine Woche später das Rückspiel nicht ganz so deutlich verloren. Saarland hat in München 3:0 verloren, wobei München eigentlich schon vor der Saison als Abstiegskandidat Nummer 1 feststand.

Fazit: Dieses Jahr ist für jedes Team alles möglich - positiv oder negativ, also: Watch out !

 
2006-05-28 ---Scorpions unterliegen dem Aufsteiger aus Darmstadt mit 18-16---

Einen Sieg hätten die Scorpions heute wahrlich nicht verdient gehabt. Man führte zwar bis weit ins 4.Quarter hinein aber das Spiel vor allem der Scorps-Offense war mehr ein Hängen und Würgen als eine souveräne Vorstellung des selbsternannten Kandidaten um den Südtitel, und das gegen einen Aufsteiger !
Symptomatisch war der erste Drive der Scorpions für das ganze Spiel: Drei Spielzüge, drei Fumbles. Insegsamt waren es dann sieben oder acht Ballverluste und nur die Hälfte konnte wieder gesichert werden. Dazu noch zwei Interceptions, zwei Touchdowns durch dumme Fouls aberkannt, unnötige Personal Fouls in entscheidenden Situationen und Unkonzentriertheit am laufenden Band in Form von Offsides, Illegal Motions oder Auswechselfehlern. Das darf einer Bundesligamannschaft einfach nicht passieren, so kann man in der GFL nicht gewinnen.

Das Motto für diese Woche: Das Spiel schnell abhaken und die Fehler ausmerzen. Nächste Woche steht das Lokalderby gegen die Schwäbisch Hall Unicorns an. Die letzten Jahre hatten die Haller immer die Nase vorn, das muss einfach dieses Jahr anders werden !

 
2006-05-21 ---Scorpions scheiden gegen Hohenems aus dem EFAF-Cup aus---

Das war leider nix. Eine schwache Leistung in der Offense, zu wenig Biss und schon konnten die Hohenemser -ohne wirklich zu glänzen- den Scorpions den Schneid abkaufen und die Stuttgarter Träume vom Efaf-Endspiel-Sieg platzen lassen.

Die Defense der Scorpions zeigte wie schon gegen Dresden eine solide Leistung. Ähnlich wie im ersten Spiel gegen Hohenems brachte der österreichische Angriff nicht viel auf die Reihe. Lediglich 6 der 20 Punkte konnte die Hohenemser Offense verbuchen. Die restlichen 12 besorgte die Defense sowie die Special Teams.

Dummerweise lief es auch in der Offense der Scorpions überhaupt nicht rund. Man sah deutlich dass ohne RB Patrick Geiger einige Dinge aus dem Playbook nicht funktionieren. Lediglich 110 Rushing Yards standen am Ende für die Scorps zu buche. Das hat Patrick Geiger normalerweise alleine.

Das gute an dieser Niederlage ist, dass die Spieler nach dem zu deutlichen Sieg in Dresden wieder auf dem Boden der Tatsachen angelangt sind und sich im Training dieser Woche konzentriert auf den nächsten GFL-Gegner die Darmstadt Diamonds vorbereiten. Unterschätzen wird man die Diamonds nun sicher nicht mehr...

Die Aussage des Hohenemser Präsidenten, dass die österreichische Liga die stärkste in Europa sei, scheint sich zu bewahrheiten: Die Marburg Mercenaries sind ebenfalls aus dem EFAF-Cup ausgeschieden und zwar gegen die Graz Giants und die Vienna Vikings haben die Hamburg Blue Devils aus der EFL gekickt. Zuvor schon sind die Braunschweig Lions an den Tyrolean Raiders gescheitet. Erbarmen - zu spät, die Öschis kommen !

 
2006-05-15 ---Scorpions gewinnen beim GFL-Auftakt deutlich gegen Dresden---

Mit einem deutlichen 34-0 Erfolg sind die Stuttgart Scorpions in die GFL-Saison 2006 gestartet. Beim Interconference Spiel in Dresden dominierten Anfangs die beiden Defense-Reihen. Die Dresdener Verteidigung zeigte sich gut eingestellt auf das Laufspiel der Scorpions, die hauptsächlich über die Aussenseiten zu Raumgewinn kommen wollten. Auf der Gegenseite scheiterten die Monarchs an der diesmal sehr aufmerksam spielenden Stuttgarter Passverteidigung und konnten weder durch die Luft noch auf dem Boden nennenswerten Raumgewinn erzielen. Mitte des zweiten Viertels machten die Monarchs dann einen entscheidenden Fehler, als der Shotgun-Snap vom Center weit über QB Foston segelte und von der Stuttgarter Defense an der 3 Yard Linie gesichert werden konnte. Dieses Geschenk nahmen die Scorps dankbar an und sorgten für die 7-0 Halbzeitführung. Im ersten Drive der 2.Halbzeit folgte dann die zweite spielentscheidende Szene in Form eines 30 Yard Passes von Fajfr auf Jackson, den dieser mit einer Hand aus der Luft fischte und trotz enger Deckung unter Kontrolle bringen konnte. Wenige Spielzüge später waren die Scorpions zum 14-0 in der Endzone.
Von diesem Schock erholten sich die Monarchs nicht mehr. In der Offense klappte weiterhin nicht sehr viel und die Defense war durch das kraftvolle Laufspiel der Scorpions am Ende ihrer Kräfte, so dass fast jeder Drive der Scorpions in der 2.Halbzeit zu Punkten führte.

Das war ein wichtiger Sieg für die Scorpions, die am kommenden Woche im EFAF-Cup Viertelfinale erneut gegen die Hohenems Blue Devils antreten müssen, bevor sie dann gegen Darmstadt und Schwäbisch Hall zeigen müssen, ob sie dieses Jahr in der GFL-Süd eine Rolle im Kampf um den Südmeister-Titel spielen.

 
2006-05-06 ---Scorpions gewinnen zweites EFAF-Cup-Spiel deutlich mit 67-7---

Wenig Probleme hatten die Scorpions am vergangenen Samstag mit den Gästen aus der Schweiz. Die Winterthur Warriors konnten den Scorps zu keiner Zeit gefährlich werden. Die einzigen Punkte der Warriors entstanden durch einen unnötigen Fumble in der Offense der Scorpions in der gegnerischen Redzone.
Erfolgreichster Punktesammler auf Stuttgarter Seite war wiedermal RB Patrick "Joghurt" Geiger mit fünf Touchdowns. Auch in der Defense sowie in den Special Teams konnten die Scorpions punkten.
Mit diesem Sieg haben sich die Scorpions für das Viertelfinale am 20.05.2006 qualifiziert und können dieses auch zu Hause austragen. Wer der Gegner sein wird, ist noch offen.
Nächsten Sonntag reisen die Scorpions zum ersten Ligaspiel nach Dresden.

 
2006-04-30 ---Zweiter vorgezogener GFL-Spieltag und weitere GFL-News---

Auch dieses Jahr ist der GFL-Spielplan wieder alles andere als einheitlich. Während einige Mannschaften noch in Vorbereitungsspielen oder europäischen Wettbewerben stehen, hat am gestrigen Samstag bereits das zweite GFL-Spiel der Saison 2006 stattgefunden: Die beiden Wackelkandidaten im Süden, die Saarland Hurricanes und die Munich Cowboys spielten -kein Scherz- 00:03.
Im EFAF und Eurobowl besiegten die Marburg Mercenaries die Aix-en-Provence Argonautes mit 35 - 14 und die Schwäbisch Hall Unicorns besiegten in einem Freundschaftsspiel die Franken Knights mit 47-00. Am Sonntag spielen noch die Berlin Adler gegen die Graz Giants (EFAF) und die Dresden Monarchs gegen die Magdeburg Virgin Guards (Freundschaftsspiel).
Aktuelle Infos zum EFAF-Cup und Eurobowl gibts unter http://www.eurobowl.info

Weitere News:

  • Auf der Homepage der Saarland Hurricanes sind im Roster jetzt auch die diesjährigen US-Verstärkungen zu sehen: Der QB heisst Scott Vossmeyer und kommt von der University of Oregon (Div. I-A, spielte dort QB des Scoutteams) und der WR Steve Carballo von der SW Oklakohma State University (Div.I-A).


  •  
    2006-04-23 ---EFAF-/Eurobowl Ergebnisse und GFL-Start---

    Während sich einige Teams noch mitten in der Saisonvorbereitung befinden bzw. im EFAF-Cup oder Eurobowl spielen, hat -fast unbemerkt- das Eröffnungsspiel der diesjährigen GFL-Saison stattgefunden: Die Dresden Monarchs besiegten die Berlin Adler deutlich mit 27-2.

    Auf europäischer Ebene konnten sich die beiden deutschen Teilnehmer im Eurobowl jeweils durchsetzen. Hamburg schickte die Bologna Warriors mit 44-0 nach Hause während die Braunschweig Lions gegen die starken Tyrolean Raiders (Nummer 2 in Österreich) nur mit 21-12 gewinnen konnten.
    Im EFAF-Cup gewannen die Marburg Mercenaries ihr erstes Spiel gegen die Bolzano Giants (Nummer 1 in Italien) mit 42-26.

     
    2006-04-10 ---Scorpions gewinnen im ersten EFAF-Spiel gegen Hohenems mit 21-12---

    Bei der ersten Teilnahme an einem internationalen Wettbewerb und dem ersten Spiel im Jahr 2006 haben die Scorpions gegen einen guten Gegner aus Österreich, die Hohenems Cineplexx Blue Devils eine ordentliche Figur gemacht. Die neue Handschrift von Tom Ross ist bereits gut zu erkennen. Etwas mehr Option, etwas mehr Pass und noch ein wenig mehr Power-Running-Game gab es am Sonntag zu sehen. Die alten Neuen Chris Jackson und Frank Hoffmann sind wertvolle Ergänzungen im Angriff. Selten für die Scorps: 2 der 3 Touchdowns wurden durch die Luft erziehlt !
    In der Defense spielten die Scorpions gewohnt agressiv und druckvoll, waren aber -auch gewohnt- anfällig gegen die langen Pässe des Hohenemser QBs.
    Im EFAF-Cup geht es für die Scorpions in drei Wochen, nach dem Trainingslager, zu Hause gegen die Winterthur Warriors weiter. Gelingt da auch ein Sieg, dann findet Mitte Mai das EFAF-Cup-Viertelfinale in Stuttgart statt.
    Weitere Informationen zum EFAF-CUP..

     
    2006-04-07 ---GFL-News - noch vier Wochen bis zum Saisonbeginn---

  • In Marburg geht es weiter mit hochkarätigen Verpflichtungen: Nationalspieler Andre Mathes (OL) wechselt von Braunschweig nach Marburg. Neben Gerome Castleberry haben die Mercenaries noch einen weiteren US-Runningback eingekauft: Marcus Whalen von der Brigham Young University (Div. I). Auch in der Defense wird geklotzt und nicht gekleckert: Ryan van der Loo (Lakeland College, Div.III) wird das Linebacker-Corps der Marburger unterstützen.

  • Die Unicorns aus Schwäbisch Hall bauen gemäss der schwäbischen Mentalität auf Bewährtes: QB Ira Vandever und die WR Berry Bradshaw und Max Seroogy sind auch dieses Jahr wieder mit von der Partie. Neu im Team sind die beiden Defense Backs Brian Michitti und Jeff Horton.

  • Wie nicht anders zu erwarten hat der neue Headcoach der Cologne Falcons Kirk Heidelberg einige seiner Erfolgsgeheimnisse aus den vergangenen Jahren mit an den Rhein geholt: QB David Drane, WR Tony Moore und RB Luon Spearman waren letztes Jahr bereits unter Captain Kirk bei den Saarland Hurricanes aktiv. Als Defense Coach konnten die Falcons ex Scorpions (ex Lion (ex Panther)) Elzie Anderson verpflichten.

  • Bei den Darmstadt Diamonds wird derzeit hauptsächlich die Trainercrew ausgebaut: Assistenten von Headcoach Lee Rowland sind klangvolle Namen wie Slawomir Rybarczyk, Cüneyt Topcu und Daniel Garcia.

  • In Dresden wird es auch dieses Jahr wieder vier Amerikaner geben: Zurück kommt QB Nick Forston. Neu sind Safety Thomas Wright (Michigan State University, Div.I) und Wide Receiver Ryan Boswell. Der vierte Spieler ist noch nicht bekannt.

  • Hamburg hat sich einen Schweden geholt: DT Mikael Andersson spielte bisher bei den Limhamn Griffins in Malmö.

  • Die Scorpions haben auch eine Neuverpflichtung: DB Hassan Rashid kommt vom Lokalrivalen Schwäbisch Hall an den Neckar. Ausserdem sind einige Spieler aus umliegenden Vereinen neu im Kader der Scorps.

  • Zum Schluss noch die Berlin Adler: Neuer QB ist Darius Outlaw und der RB heisst Curtis Cooper, beide waren schonmal in den Diensten der Blue Devils.

  •  
    2006-03-04 ---GFL-News: 10 Wochen vor Saisonbeginn---

  • Die Blue Devils haben einen Nachfolger für ihre Allzweckwaffe Tore Buttler gefunden: Der neue DB heisst Ryan Maiuri (Lakeland College, NCAA Div.III).
    Maiuri wird zusammen mit der anderen US-Verpflichtung Free Safety Jared Dumm (California University of Pennsylvania, NCAA Div. II) dafür sorgen, dass es die gegnerische Pass-Offensive gegen die Hamburger Defense nicht leicht haben wird.
    Ausserdem konnten die Hamburger einen der auffälligsten deutschen Spieler der vergangenen Saison an die Elbe locken: RB Sascha Gerasimov, der bisher für die Braunschweig Lions spielte.

  • Die Braunschweig Lions wird der Abgang von Gerasimov nicht allzusehr beunruhigen. Jörg Heckenbach kommt von seinem Berliner Ausflug wieder zurück. Ausserdem konnten die Lions den Ex-Monarchs-Spieler RB Bruce Molock verpflichten, der ohne zu übertreiben, einer der besten US-Runningbacks der letzten Jahre in der GFL war.

  • Einen vorgezogenen April-Scherz melden die Berlin-Adler: Sie wollen den Ex-Schiedsrichter Robert Hoyzer (bekannt aus Funk und Fernsehen nach dem Wett-Skandal in der Fussball-Bundesliga) als Kicker verpflichten. Oder doch kein Scherz... ?

  • Nach seiner Rundreise durch diverse GFL-Clubs ist Nationalspieler Stefan Grundmann wieder in seiner Heimat angekommen. Er wird in der kommenden Saison die Line der Munich Cowboys verstärken.


  •  
    2006-02-17 ---GFL-News 12 Wochen vor Saisonbeginn---

    Die Vorbereitung für die Saison 2006 laufen bei den meisten Vereinen bereits auf Hochtouren. Anbei die Neuigkeiten:

  • Diesmal sind die Scorpions zeitlich früh dran: Neuer Headcoach wird Tom Ross, der bereits in den Jahren 2001 (zusammen mit Chris Stearns) und 2002 die Scorpions betreute. Wieder zurück sind WR Frank Hofmann und RB Chris Jackson. Weitere Neuzugänge sind geplant.

  • Die Munich Cowboys haben auch einen neuen Trainer: Eldon Cunningham heisst der Mann und war schon überall auf der Welt als Football Trainer beschäftigt. Mal schauen ob er es schafft den Cowboys wieder zu alter Stärke zu verhelfen.

  • Die Marburg Mercenaries haben schon ein paar Neuverpflichtungen deutscher Spieler bekanntgegeben: WR Marc Biedenkapp, bisher ein Unicorn, wird 2006 für Marburg spielen. Gleiches tut WR Marcel Duft, d.h. der Passangriff der Marburger wird auch das beste Defense-Backfield vor Probleme stellen...

  • Die Dresden Monarchs haben auch zwei Neuigkeiten zu verkünden: 1. Alle Saisonspiele werden Sonntags ausgetragen und 2. der neue Cheftrainer heisst Harold A. Cox, ein erfahrener Mann mit College, CFL und NFLE-Erfahrung, der aus seiner Zeit in Hamburg (2000) auch den deutschen Football kennt.

  • Die Berlin Adler versuchen es dieses Jahr mit einer deutschen Trainer-Crew: Headcoach wird der langjährige Assistant Coach Dogan Özdincer.

  • Neuer Headcoach der Cologne Falcons ist kein geringerer als Kirk Heidelberg. Mal schauen was die Herren Moore, Drain und Spearman dieses Jahr spielen...Wird sicher ein erfolgreichen (und teures) Jahr für die Falcons.


  •  
    2006-02-06 ---Steelers gewinnen Superbowl XL---

    Bill Cowher hat es endlich geschafft. Der Otto Rehagel des Footballs gewann mit seinem Team den Pittsburgh Steelers gegen die Seattle Seahawks 21-10. Es war kein herausragendes Spiel, aber trotzdem gab es einige sehenswerte Plays wie z.B. ein Reverse-Pass von WR Antoine Randle El auf Hines Ward zum Touchdown - Respekt !

     
    2006-01-29 ---...und wieder ist ein Jahr vergangen.

    Bevor hier die ersten News für die bevorstehende Saison 2006 erscheinen, versuche ich kurz ein Fazit der vergangenen Saison zu ziehen:
    Kurz vor Saisonbeginn präsentierten die Scorps mit Tino von Eckardt einen neuen Offense Coordinator. Nach nur 3 Spielen trennte man sich wieder - einvernehmlich. Ob es nun an der kurzen Zeit lag, die man Tino einräumte um die Mannschaft umzukrempeln und ein neues Spielsystem zu installieren, oder ob das neue System einfach nicht zu dem vorhandenen Spielermaterial passte ? Egal - mitten in der ersten Hälfte der Saison standen die Scorpions wieder ohne richtige Coaching-Staff da und Andreas Wengertsmann musste, wieder einmal, alles alleine machen. Dass das, vor allem wenn man es nebenberuflich macht, nicht geht, weiss jeder. Nichtsdestotrotz haben sich die Scorpions mit Coach Andi W. einfach wieder auf das konzentriert, was sie können und den Turnaround geschafft. Die Rückrunde verlief erfolgreich und mit ein bischen mehr Glück hätten die Scorpions fast noch den zweiten Tabellenplatz und damit ein Playoff-Heimspiel erreichen können.
    War leider nix, der dritte Platz ist aber aufgrund der Umstände in Ordnung. Nicht in Ordnung war die Art und Weise, wie man sich mal wieder in den Playoffs vom Norden (in diesem Fall von den Blue Devils) den Arsch versohlen liess. Ohne grosse Gegenwehr gingen die Scorpions an der Elbe unter.

    Ein bischen noch zur Statistik: Obwohl die Scorpions erst im vierten Spiel der Saison wieder "Born to Run" waren, hatten sie -wenn man von den Playoffs absieht- die produktivste Offense in der gesamten GFL mit 35.3 Punkten im Schnitt. Das ist beachtlich, vor allem da die Scorpions im Gegensatz zu den anderen GFL-Teams ohne einen amerikanischen Superstar auskommen müssen (Ex-NFLer Nilo Silvan konnte leider nicht so einschlagen wie geplant...).
    Den Grossteil der Punkte erzielten die Runningbacks Patrick Geiger, Marc Corell und Toni Avella sowie Quarterback Patrick Fajfr.
    Trotz diesen Zahlen hat es in Hamburg nicht mal zu einem Field Goal gereicht - Peinlich !

    Leider aber hatten die Scorpions zusammen mit den sieglosen Düsseldorf Panther auch die schlechteste Defense in der gesamten GFL. Mit durchschnittlich 34.3 zugelassenen Punkten rangieren die Scorpions nur knapp vor dem Panthern, die 34.8 Punkte zugelassen haben.

    Wenn sich also die Defense in der kommenden Saison am Riemen reisst, und die ein oder andere Verstärkung die Löcher im Backfield stopfen kann, die Offense auch gegen stärkere Mannschaften wie die Blue Devils Punkte macht und vielleicht auch mal ein kleines bischen Glück für die Scorpions übrig bleibt, dann kann 2006 eine gute Saison werden ! Wir werden es sehen...bald !

     
    2006-01-29 ---Scorpions spielen 2006 beim EFAF-Cup mit---

    Die Scorpions haben dieses mal die Chance an einem internationalen Wettbewerb teilzunehmen wahrgenommen. Im sogenannten EFAF-Cup spielen die Scorpions in der Vorrunde gegen die Hohenems Blue Devils aus Österreich und die Winterthur Warriors aus der Schweiz.
    Weitere Teilnehmer in diesem Wettbewerb sind z.B. die Marburg Mercenaries als Titelverteidiger, die Berlin Adler, Graz Giants, Prag Lions, Aix-en-Provence Argonauts, Bolzano Giants und weitere aus Norwegen, Holland, Frankreich und England.

    Die Vorrunde des EFAF-Cup wird vor der GFL-Saison ausgetragen, so dass die Scorpions bereits Anfang April ihr erstes Spiel bestreiten werden.

     


    Für weitere News siehe bei der jeweiligen Saison !




    Zurück zur Hauptseite